Sabine Wälchli

Wir können das Unrecht nicht aus der Welt schaffen.

HEKS —  ©HEKS<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>kirchenregion-laupen.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>3479</div><div class='bid' style='display:none;'>12909</div><div class='usr' style='display:none;'>10903</div>

Aber wir können Gloria dabei helfen, die Welt ein bisschen gerechter zu machen.

Unter dieses Motto hat HEKS die diesjährige Weihnachts-Kampagne gestellt.
Sabine Wälchli,
Kolumbien verfügt über grosse Bodenschätze. Trotzdem leben 70 Prozent der Bevölkerung in Armut, 47 Prozent leiden Hunger oder sind fehlernährt. Grund für diese Situation ist die einseitige Förderung von Megaprojekten und Monokulturen durch den Staat. Viele Kleinbauernfamilien wurden vertrieben zugunsten von Plantagen multinationaler Firmen.
Kolumbien litt jahrelang unter dem grausamen Bürgerkrieg, in dem Hunderttausende Menschen verschwunden, vertrieben oder getötet worden sind. Im Herbst 2016 hat die kolumbianische Regierung mit den FARC-Rebellen einen Friedensvertrag abgeschlossen. Ein Friedensabkommen alleine garantiert jedoch noch keinen dauerhaften und stabilen Frieden zwischen allen betroffenen Akteuren.
Wie soll man da helfen? Wir können nicht die ganze Welt retten, aber die Welt von Einzelnen. Ein Beispiel dafür ist Gloria Suárez, die selber in dieser Region aktiv ist. Sie ist Projektleiterin bei der HEKS-Partnerorganisation «Organizaciòn Femenina Popular» (OFP) in Kolumbien und setzt sich dafür ein, dass die Frauen und ihre Organisationen bei der Umsetzung des Friedensvertrags miteinbezogen werden und dass die Opfer von Landvertreibungen die staatliche Wiedergutmachung erhalten, welche ihnen laut Gesetz zusteht.
Wir können nicht alles Unrecht aus der Welt schaffen. Aber zusammen mit Ihnen können wir dazu beitragen, die Welt ein bisschen gerechter zu machen. Herzlichen Dank!
(Quelle: heks.ch)

Kollektenflyer finden Sie im Kirchgemeindehaus und sind dem Dezember reformiert. beigelegt.
Sie können das Projekt mit einer Online-Spende über » www.heks.ch oder einer Einzahlung unterstützen.
Spendenkonto:
PC 80-1115-1, Vermerk "HEKS-Sammlung"
IBAN: CH37 0900 0000 8000 1115 1
Steuerbefreiungsnummer: CHE‑111.751.619

Herzlichen Dank
Bereitgestellt: 01.12.2018     
aktualisiert mit kirchenweb.ch